Islandpferde und Pizzeria Björnshof
Islandpferde und Pizzeria Björnshof

Unsere Pferde

Unsere Pferde stehen im Herdenverband auf der Weide, im Winter mit Offenstall. Die Reitpferde stehen auf den Waldweiden, direkt an den Reitwegen, so dass wir von dort aus losreiten können.

Wenn sie auf der Ovalbahn gearbeitet werden oder Jungpferde in die Hand kommen, stehen sie zu Hause in der Box mit Auslauf oder Paddock. Den Stall haben wir in einen großen Laufstall umgebaut, so dass gerade im Sommer den Ekzemern oder Hufreheanfälligen Patienten die Möglichkeit gegeben wird, ebenfalls in der Herde zu stehen und sie von einem Offenstall mit Futterraufe den Berg hoch durch den großen Auslauf bis in den Stall laufen können, wie sie möchten. Auch dort haben sie die Möglichkeit an Raufenplätzen sauber zu essen.

In den letzten Wochen haben wir 4 5jährige eingeritten, sie haben alle sehr schnell gelernt und arbeiten willig mit, die Fortschritte sind enorm, es ist einfach nur schön, wenn man Jungpferde trainiert, die nie schlechte Erfahrungen gemacht haben, sie lernen so schnell. Und gerade diese ersten Schritte sind es, die ein Pferd versauen können, wenn man etwas falsch macht. So ein Pferd habe ich auch gerade in der Hand. Eine sehr schicke 5 Jährige Stute die aus Island importiert wurde, sich als Jährling mit dem Halfter aufgehängt hatte und seitdem hatte niemand mehr versucht ihr ein Halfter anzulegen.

Nach 5 Monaten haben wir es geschafft (Dank Catleen) und nun bekommt sie langsam Vertrauen. Mit ihr haben wir nun Boodenarbeit und longieren angefangen und lassen ihr die Zeit die sie braucht.

Fotos folgen

2011 Flugi hat Riesenfortschritte gemacht!

Vertrauen und Geduld ist die Grundlage jeder Ausbildung!

Wenn jemand diese Bilder sieht, denkt er bestimmt; so schlimm kann es doch gar nicht gewesen sein....

Was dieses 3 jährige Pferd mir jetzt, nach Monaten (!) an Vertrauen schenkt, wäre noch vor einer Woche undenkbar gewesen!

Sie lies sich überhaupt nicht am Kopf an und zwischen den Ohren anfassen, hat sich panisch mit verdrehten Augen zurückgeschmissen und wenn sie nicht mehr weiter wusste, gestiegen und gebissen!

Das was Ihr andere Menschen angetan haben aus ihrem Kopf zu kriegen, ihr zu zeigen das es auch nette Menschen gibt die Geduld haben, hat sich ausgezahlt!

 

Flugsvin; kurz Flugi, hat leider sehr schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht. Sie kam mit 2,5 Jahren im Herbst 2009 zu uns. Ein guter Freund rettete sie vor dem Schlachter. Sie hatte starkes unbehandeltes Ekzen, übersäht mit blutigen Stellen, kein Mähne, kein Schopf und kein Schweif. Sie sah wirklich häßlich aus und ließ keinen an sich heran. Im Winter erholte sich ihr Fell und ihre Haut und sie lief mit unseren braven Stuten zusammen, aber sie blieb auf Abstand. Im April haben wir mit viel List, Müh und Not ein Halfter anlegen können. Allerdings eines welches über dem Kopf zugemacht werden kann. Man kann nichts über ihre Ohren ziehen, sie ist sehr kopfscheu und bekommt sofort Panik. Eigentlich habe ich gar keine Zeit für einen Ekzemer und dann noch so ein schwieriges Pferd bei dem man viel Geduld und Zeit investieren muss, aber irgendwie verbindet mich etwas mit dieser Stute, sie hat ein gewisses Maß an Vertrauen mir gegenüber. Unser Freund und bisdahin ihr Besitzer, kam nicht so gut mit ihr klar, er fand keine Bindung und wollte sie verkaufen. Alleine die Vorstellung was Andere Menschen mit ihr machen und ihr nicht die Zeit und Geduld geben, die sie braucht, hat uns zu dem Entschluß geführt das wir sie übernehmen.

Und sie macht auch große Fortschritte, sie lässt sich super longieren, arbeitet gut und willig mit, hat einen schönen weitgreifenden Trab und töltet an der Hand. Sie hat keine Angst vor dem Sattelgurt, ich longiere sie mit einem Gurt und daran befestigten Glocken die an den Seiten baumeln, das stört sie überhaupt nicht. Ich denke das sie geschlagen wurde und höchstwarscheinlich Ohrenbremse gemacht wurde. Damit sie die Angst verliert, mache ich immer wieder ruckartige Bewegungen vor ihrem Kopf, damit sie irgendwann merkt das ihr nichts passiert.

Täglich übe ich mit dem Futtersack und auch da macht sie gewisse Fortschritte aber bis sie sich eine Trense anlegen lassen muss, dauert es ja noch lange, bisdahin hat sie sicher ihre Angst verloren, ich bin zuversichtlich!

Nach einem Jahr, war das halfter kein Problem mehr! Heute kann sich niemand mehr vorstellen, wieviel Panik dieses Pferd hatte! Sie ist jetzt 6 und ein wunderbares zuverlässiges Reitpferd geworden die ihrem Reiter vertraut und ihr Herz verschenkt!

 

Und ihr Ekzem ist Dank DERMAKALA  (ein wahres Wundermittel! ) noch nicht ausgebrochen...  

Seit 3 Jahren haben wir eine Rezeptur auf Lotionbasis mit natürlichen Wirkstoffen und Ölen, entwickelt und ausprobiert mit der wir sehr zufrieden sind!

Im ersten Jahr hatte sie noch starkes Ekzem und wurde täglich im Mähnen und Schweifrübenbereich eingecremt, im Herbst trug sie zussätzlich eine Ekzemdecke.

Im 2. Jahr begannen wir mit der Proyhylaxe bereits Anfang April und konnten das einschwmieren auf jeden 2. Tag reduzieren! Eine Decke brauchte sie auch nicht mehr!

Im 3. Jahr schmierten wir sie alle paar Tage ein und nach Bedarf zusätzlich Fliegenspray (hier sind wir sehr zufrieden mit dem Allgäuer Steinöl) Man sieht ihr überhaupt nicht an, das sie starkes Ekzem hat (hatte?) sie hat nicht mal den Ansatz einer Stelle bekommen und wenn andere Ekzemer (die anderes behandelt wurden) sich gescheuert haben, stand sie ganz ausgeglichen in ihrem Auslauf!

Hier kann man es bestellen:

hufdesign@aol.com

FLugi bei und mit Monty Roberts in Verden Herbst 2012

 

"Flugi is a nice island horse"   (Er hat Recht gehabt! ;) )

Vorankündigung

Kurse

Termine 2016

18. - 20. März Longierabzeichen mit Christina Gerds

23. - 24. Juli individueller Lehrgang / od Reiten und Richten
mit Glenn Kessner

19. - 21. August Anna & Friffi
(Ausgebucht)

10. - 11. September Turniervorbereitungskurs Glenn Kessner

1. - 2. Oktober Björnshof Turnier

(es sind noch weitere Kurse in Planung werden noch hinzugefügt)

 

Bei Interesse bitte Kontakt aufnehmen, damit man Zeit und Teilnehmer planen kann

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Susanne Von Bargen
Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt